Wenn dem so ist treffen "EU regulierte" Broker wie HotForex hier gleich mehrere Straftatbestände ihre Kunden aus reiner Geldgier ins offene Messer laufen zu lassen bzw. die Kunden sogar zu Firmenkonten gedrängt zu haben (eigenes Trading auf Echtgeld Privatkonten soll ja erlaubt sein)! Ich bitte somit ALLE UNTERNEHMER aus Österreich die bei einem Broker ein Echtgeldkonto angelegt haben und nicht vom (EU regulierten) Broker auf die Notwendigkeit einer 100.000 Euro FMA Lizenz (Trading auf Firmen Echtgeldkonto sich bei signals@fxea.ltd) hingewiesen wurden sich per E-Mail bei uns zu melden für eine eventuelle Sammelklage gegen diese Broker - vor allem gegen HotForex! Strafe lt. FMA bis zu 100.000 Euro auf eigenes Trading - in der Hoffnung das man dann ein paar Tausender Strafe "gerne" zahlt und nicht "aufmuckt". Nur manchmal geratens halt an den Falschen...

Immerhin fragen die Broker alles ab, gerade das man bei der Brokerregistrierung nicht seine Schw***länge angeben muss - und weisen dann aus Geldgier nicht auf sowas relevantes hin!? Das kanns auch net sein!

Scheiss auf die EU und ESMA Regulierung - was soll der Quatsch wenn dann solche Fallen gestellt werden!?

Gleiche Rechtslage angeblich auch in Deutschland gegen deutsche Unternehmer - dort verfolgt von der der BAFIN!

Während also die FMA und die BAFIN jagt auf Kleinunternehmer mit Firmenbrokerkonten macht (50% Versteuerung) geht die Geldsammelaktion der SCAMMER wie z.B. PLUS TOKEN munter und völlig unbehelligt weiter!

Die ganze Sache ins Rollen gebracht hat übrigens Marketimpulse (Bodensee) übers Whistle Blower System der FMA mit dem Hintergedanken eine Behörde einen Mitbewerber ausschalten zu lassen (sie wollten mich wegen Copytrading drankriegen - nur das klappte eben nicht da die Masterkonten Demokonten waren und per Simpletrader weiterkopiert wurden - was nunmal rechtlich nicht antastbar ist) ... Alles was die nun nach einem Jahr gefunden haben war EIGENES Trading auf einigen 500-1.000 Euro ECHTGELDKONTEN beim EU-regulierten Broker undzwar NACHDEM das (damals) neue Geschäftsmodell (HFCOPY) der FMA nach dem internen Whistleblower Verrat stattgefunden hat, in Beisein unseres Anwalts präsentiert wurde, der sich jedoch auf Trendy (Demokonten mit Simpletrader, aktuelles FXEA Modell) bezog und scheinbar absolut unantastbar ist...!

:D ... Klappte nicht so ganz wie der Erfolg der FXEA UK Limited beweist... :D Also sollte es Unternehmer geben wo es dann durch eigenes Trading auf eigenen Echtgeldkonten zur Strafverfolgung kommt die können sich dann bei dieser erfolglosen Gruppierung "bedanken" :D